An meine Scheibe lasse ich nur Wasser

14. Januar 2015

Scheibenwischer unter die Lupe genommen!

Jetzt müssen sie wieder alles geben – Scheibenwischer – mit klarer Sicht durch den Winter!

Der Werbeslogan „…an meine Haut lasse ich nur Wasser und…..“ eines bekannten Herstellers für Körperpflegeprodukte, hat sich in unseren Köpfen eingebrannt und soll uns bis heute die Sicherheit vermitteln, wenn wir dieses Produkt benutzen, dann gönnen wir uns und unserem Körper nur das Beste! Dafür geben wir natürlich gerne auch ein paar Euro mehr aus!

Aber ist das Teuerste wirklich auch das Beste? Wir interessierten uns auch dafür, wieviel der Autohalter bereit ist, in seine Sicherheit und eine gute Sicht zu investieren.

Wischerblätter kosten häufig eine Menge Geld. Der ADAC hat sich gefragt, ob es gute Sicht nicht auch billiger gibt und testete Scheibenwischer zwischen vier und vierzig Euro. Sie sehen, hier geht die Schere ganz schön weit auseinander. Die Testprodukte mussten sich auf einem speziellen Prüfstand auf ihre Wischqualitäten und Haltbarkeit beweisen.

Die Tester haben fünf gelenklose Scheibenwischer (auch Flachbalken- oder Aerowischer) und fünf herkömmliche Bügelscheibenwischer auf Wischqualität und die Fahrzeug-Montage geprüft. Die Preisspanne der Flachbalkenwischer reichte von 26 bis 42 Euro,  die der Bügelwischer von 4 bis 36 Euro.

Fazit: den besten Durchblick auf lange Zeit bietet hier der Aerotwin von Bosch für 36 Euro – die Billiggummis für vier Euro wischten hingegen schon im Neuzustand nicht streifenfrei.

Bemerkenswert: Der Aerotwin hat bei allen Prüfungen, sowohl bei Plus-, als auch bei Minusgraden, klar dominiert. Genau so eindeutig war das Schlusslicht des Testfeldes: der Wischer Universal von Unitec: er zeigte bereits im Neuzustand, besonders bei -8° Celsius, große Schwächen und wurde deshalb in der Kälteteilnote auf 4,5 abgewertet. Ebenfalls große Probleme mit den Kälteprüfungen offenbarte der Valeo Compact. Er konnte hier ein gerade noch ausreichendes Ergebnis erzielen.

Überraschend fanden wir das Ergebnis der Tester in puncto Wischqualität neuer Wischerblätter desselben Typs. Hier gab es doch enorme Differenzen. Laut Hersteller sollen aber alle nach ihrer Produktion die gleiche Qualität aufweisen. Evtl. spielt als mögliche Ursache für Qualitätsschwankungen die teilweise längere Lagerzeit eine Rolle, weshalb der ADAC eine Angabe des Herstellungsdatums auf den Wischern und Verpackungen fordert.

Zusammenfassung: Ein guter Scheibenwischer sollte auf jeden Fall zwei Jahre schlierenfrei arbeiten. Die tatsächliche Lebensdauer ist unter anderem vom Standplatz des Fahrzeuges (Garage oder Außenstellplatz), von der jährlichen Fahrstrecke und von der Behandlung beziehungsweise der Pflege der Wischerblätter abhängig.

Tipps, um eine lange Funktionsdauer zu gewährleisten?

Die Scheibenwischer sollten regelmäßig mit einem weichen, sauberen Tuch feucht gereinigt werden. Hierbei ist besonders auf die Leichtgängigkeit zu achten. Bleibt man mit dem Tuch immer wieder am Wischerblatt hängen, so ist das Material bereits porös geworden. Ein optimales Wischergebnis ist dann nicht mehr möglich. Risse im Gummi und ausgefranste Seiten bedeuten ebenfalls den sofortigen Austausch. Auch der Einsatz eines Gummipflegemittel ist nach der Reinigung zu empfehlen. Dadurch bleibt das Material gegenüber Witterungseinflüssen geschmeidig und widerstandsfähig. Auf den Hinweis, dass man im Winter den angefrorenen Scheibenwischer nicht mit Gewalt über die vereiste Scheibe jagen soll, können wir sicher getrost verzichten.

Eine gute Sicht trägt entscheidend zur Sicherheit im Straßenverkehr bei. Deshalb ergänzt Michelin sein Zubehörangebot ab September 2014 um hocheffiziente Flachbalkenwischer in Erstausrüsterqualität. Sie sind ab Marktstart in zehn unterschiedlichen Längen erhältlich und decken somit 97 Prozent aller Pkw-Modelle ab. Wie Michelin berichtet, können, dank der mitgelieferten Adapter und einer einfachen Montage, auch Fahrzeuge, die bislang mit herkömmlichen Scheibenwischern ausgestattet waren, mit wenigen Handgriffen auf die Flachbalkenwischer umgerüstet werden. Sie bieten durch einen symmetrisch konstruierten Spoiler einen konstanten Anpressdruck. Die Wischerlippe liegt daher gleichmäßig auf der Scheibe auf und Schlieren gehören damit der Vergangenheit an.

Also Hände weg vor Billig-Scheibenwischern – denn wer billig kauft, kauft zweimal!

Ihr Redaktionsteam autoglaser.de 14.01.2015 (m.w.)

Autor: AUTO.net GLASinnovation

Kommentar schreiben

Spamschutz:

Weitere News

Notfall-Ordner für Selbstständige Teil 1

2019_04_17_v_b_notfallplan_autoglaser_de_smart-repair_de_339(1)

Es liegt wohl in der Art der Menschen unangenehme Angelegenheiten zu verdrängen und auf die lange Bank...

Superhelden gibt es wirklich!

2019_04_08_v_b_logo_wintec_autoglaser_de_339

Mitte März stand Dresden ganz im Zeichen der Superhelden. Die Wintec AG veranstaltete die Jahrestagung...

Bundesverband Autoglaser e.V. tagt mit Förderern der Branche!

2018_12_07_v-bild_logo_bundesverband_autoglas-e_v__autoglaser_de_339

Seit über 20 Jahren setzt sich der Bundesverband Autoglaser e.V. für die Belange der Autoglas-Branche...

Jahreshaupt- und Jubiläumsveranstaltung 2019 in Köln

2019_03_21_v_b_logo_neu_junited_autoglas_autoglaser_de_339

Die Wahl des Veranstaltungsortes für die Jahreshaupt- und Jubiläumsveranstaltung, fiel dem größten deutschen...

Erfolgreich im Wandel der Zeit

2019_03_21_v_b_logo_neu_junited_autoglas_autoglaser_de_339

Mit einem ausführlichen Rück- und Ausblick hat junited AUTOGLAS Mitte März sein fünfzehnjähriges Firmenjubiläum...