Ausnahmebewilligung nach § 8 Handwerksordnung (HWO)

„Ausbildung zum Autoglaser mit Zertifikat“!

Auf der Suche nach einer Schulungsmöglichkeit für Autoglaser, insbesondere zum Erwerb der Grundkenntnisse, ist äußerste Vorsicht geboten.

Nicht selten werben Unternehmen im Internet sehr eindrucksvoll mit Zertifikaten und Bescheinigungen, die den Anschein erwecken, Befähigungsnachweise zur Ausübung der „Teiltätigkeit Fahrzeugverglasung“ zu sein.

Dabei könnte sich der Interessent doch durchaus wundern, dass mit nur sehr geringem Aufwand, wie z. B. einer Wochenendmaßnahme oder einem praktischen Übungsumfang von 2 – 3 getauschten Fahrzeugscheiben im wahrsten Sinne des Wortes kein „Meister vom Himmel fallen kann“. Die Ausübung der Tätigkeit erfordert, wie die meisten Handwerksberufe, umfangreiche Übung der Praxis, um die Fertigkeiten im Umgang mit allen Materialien und Komponenten zu trainieren. Es wäre darüber hinaus überaus fahrlässig, berufsfremde Quereinsteiger und Berufsanfänger mit dem Kenntnisstand eines Workshop-Absolventen und in dem Glauben zu entlassen, somit die Tätigkeit an einem sicherheitsrelevanten Bauteil eines Fahrzeugs ausführen zu können.

Zahlreiche Absolventen solcher Maßnahmen wenden sich anschließend hilfesuchend an den Verband, weil sie erst dann bemerken, dass ihnen eine handwerksrechtlich anerkannte Zulassung zur Ausübung dieser Teiltätigkeit und somit die Zulassung zur Leitung eines eigenen  Unternehmens fehlt. Aktuelle Anruferzahlen legen die Vermutung nahe, dass die Teilnehmer im Vorfeld derartiger Maßnahmen nur unzureichend oder gar nicht informiert werden. Diese Seminare, die häufig mit einer internen Schulung abschließen, entsprechen nicht einer Prüfung nach § 8 HwO oder ersetzen diese.

Welche Voraussetzungen sind für die Selbständigkeit oder Gründung eines Autoglaserbetriebes erforderlich?
Der selbständige Betrieb eines Handwerks ist nach § 1 Abs. 1 des Gesetzes zur Ordnung des Handwerks (Handwerksordnung/HwO) als stehendes Gewerbe nur den in der Handwerksrolle eingetragenen natürlichen und juristischen Personen und Personengesellschaften (selbständigen Handwerkern) gestattet.

Ein Gewerbebetrieb ist Handwerksbetrieb im Sinne dieses Gesetzes, wenn er handwerksmäßig betrieben wird und vollständig oder in wesentlichen Tätigkeiten ein Gewerbe umfasst, das in der Anlage A zur HwO aufgeführt ist. Darunter fällt der Beruf des Autoglasers als Teiltätigkeit der Berufe „Kfz-Mechatroniker“, „Karosseriebauer“ und „Glaser“.

Zur Ausübung des Berufes Autoglaser wird somit der große Befähigungsnachweis (Meistertitel) in einem der genannten Hauptberufe benötigt.

Wer ist Ansprechpartner für die Antragstellung der Ausnahmebewilligung?
Liegt kein Meistertitel vor, so kann eine Ausnahmebewilligung über die jeweilig zuständige Handwerkskammer beantragt werden. Die im Autoglaserhandwerk am häufigsten beantragte Ausnahmebewilligung ist die nach § 8 HwO.

Ein Ausnahmefall ist dann anzunehmen, wenn sich der Antragsteller auf eine begrenzte
Spezialtätigkeit aus dem Kernbereich eines Handwerks beschränken will, insbesondere wenn er mehrere Jahre lang in dem Bereich beschäftigt war. Es muss sich dabei um einen engen begrenzbaren Tätigkeitsbereich aus dem Kernbereich eines Handwerks handeln, der nicht alle Kenntnisse und Fertigkeiten des jeweiligen Handwerks erfordert.

Eine Ausnahmebewilligung nach § 8 HwO ist zu erteilen, wenn die Ablegung der Meisterprüfung zum Zeitpunkt der Antragstellung oder danach eine unzumutbare Belastung bedeuten würde und die zur selbständigen Ausübung des zu betreibenden Handwerks notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten nachgewiesen sind.

Der Antragsteller muss demzufolge denselben Leistungsstand und dieselbe Leistungsfähigkeit haben wie ein Meister. Es kann nicht Sinn der Ausnahmebewilligung sein – sofern ein Ausnahmegrund erkennbar ist – durch Erleichterung der fachlichen Anforderungen unqualifizierten Bewerbern den Weg zur selbständigen Ausübung eines Handwerks zu eröffnen (BVerfG vom 26.01.1962). Das bedeutet, dass der Antragsteller die in seinem Handwerk gebräuchlichen Arbeiten meisterhaft, d. h. nach den allgemeinen handwerklichen Grundsätzen fachgerecht verrichten kann. Darüber hinaus müssen grundlegende betriebswirtschaftliche, kaufmännische und rechtliche Kenntnisse vorhanden sein.

Die Grundlage für die fachliche Beurteilung ist eine Überprüfung des Bewerbers durch Sachverständige, die im Allgemeinen von den Handwerkskammern benannt werden.
Der Antragsteller ist verpflichtet, unmittelbar nach Antragstellung den von der Handwerkskammer benannten Sachverständigen zu kontaktieren und zeitnah einen Termin zum Erstgespräch wahrzunehmen. Ansonsten droht eine kostenpflichtige Ablehnung des Antrags. Darüber hinaus können weitere Kosten für die Nichtwahrnehmung des Termins in Rechnung gestellt werden. Prüfungsteilnehmer, die vom Bundesverband Autoglaser e. V. geprüft werden, erhalten automatisch nach Auftragserteilung der Handwerkskammer unaufgefordert eine schriftliche Einladung mit allen Informationen zu ihrem Prüfungsverfahren sowie zum nächstmöglichen Prüfungstermin.

Grundsätzlich ist es erfreulich, wenn auf eigene Initiative der Interessenten fachliche Weiterbildungen und Schulungen angestrebt werden; die teilweise auch von Arbeitsämtern und Fördereinrichtungen bezuschusst werden, allerdings stehen diese in keinerlei Zusammenhang mit der Kenntnisprüfung § 8 HWO und ersetzen diese auch nicht.

Das gleiche gilt für Bescheinigungen privater Auftraggeber oder früherer Arbeitgeber über ausgeführte Arbeiten. Eine Zuwegung zur Ausübungsberechtigung erfolgt einzig und allein über die Beantragung bei der jeweils zuständigen Handwerkskammer.

Kenntnisprüfungen entsprechen einem Gutachten und sind auf die jeweilige Person abzustimmen und auszurichten. Die bisherigen beruflichen Erfahrungen und Tätigkeiten sind dabei zu berücksichtigen. Dazu gehört neben einem Vorgespräch unter anderem auch die Festlegung des Prüfungsumfangs, Prüfungsprocedere sowie des individuellen Prüfungstermins. Im Anschluss an eine erfolgreich abgelegte Prüfung wird der Ergebnisbericht an die Handwerkskammer gesandt, die dann nach Vor- liegen aller Voraussetzung über die Eintragung in die Ausnahmebewilligung entscheidet und per Zusendung der Benachrichtigung die Eintragung in die Handwerksrolle bestätigt.

Erklärt sich ein Antragsteller trotz Aufforderung der Handwerkskammer nicht bereit, seine Kenntnis- se überprüfen zu lassen, so muss mangels anderer Nachweise angenommen werden, dass er nicht über die notwendigen Voraussetzungen und Fähigkeiten verfügt. Der Antrag ist dann abzulehnen. Zeigt die Vergleichsprüfung, dass der Prüfling nicht ausreichend befähigt ist, so kann ein Antrag auf Wiederholung einzelner Prüfungsteile oder der gesamten Prüfung gestellt werden. Die Handwerkskammer entscheidet im Einzelfall über die Bewilligung und Fristen.

Der Bundesverband Autoglaser e. V. nimmt deutschlandweit im Auftrag zahlreicher Handwerkskammern die Sachkundeprüfung ab und berät interessierte Antragsteller gemeinsam mit den Handwerkskammern zu allen Fachfragen rund um das Prüfungsverfahren.

Thomas Klein BVA-Vorsitzender

Bundesverband Autoglaser e. V.
c/o Kreishandwerkerschaft Limburg-Weilburg
Stefan Laßmann - BVA-Geschäftsführer
Schiede 32
65549 Limburg / Lahn

Fon: 06431 / 91 46 – 0
Fax: 06431 / 91 46 -17
slassmann@bvautoglaser.de
www.kh-limburg.de

Autor: AUTO.net GLASinnovation
Quelle: Bundesverband Autoglaser e. V.

Kommentar schreiben

Spamschutz:

Weitere Ratgeber

Was tun bei Schäden am Auto?

31_07_20_autoschaden_unfall_leasing_autoglaser_de_1200_699(1)

Wer ein Auto least, muss es nach dem vereinbarten Leasingzeitraum wieder zurückgeben. Grundsätzlich ist...

Rückspiegel ist kein Garderobenhaken

maske-rueckspiegel-1

Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Maßnahmen. So ist aktuell die Corona-Maske „vor aller...

Hol- und Bring-Service zur Hauptuntersuchung

tuv-3205920_1920

Medizinisches und Pflegepersonal, Polizei, Rettungskräfte, Apotheker und Apothekerinnen und viele andere...

Steinschlag in der Windschutzscheibe

2018_11_09_v_bild_steinschlag_erklaerung_karikatur_autoglaser_de_339

Bei einem Steinschlag wird das Autoglas durch einen Stein oder spitzen Gegenstand beschädigt, was häufig...

Kennzeichnung von Autoscheiben

2018_11_12_v_bild_originalscheibenstempel_windschutzscheibe_autoglaser_de_339

Der Stempel an den Autoscheiben drückt einiges über die Autoscheibe aus. Schaut man sich einmal die Autoscheiben...

Warum müssen Kamera und Radar kalibriert werden?

2018_11_12_v_bild_kalibrierung_hella_gutmann_autoglaser_de_339

Spurhalte- und Fernlichtassistenten bis Abstandsradar und tote Winkelassistenten - Fahrerassistenzssysteme...