Autoglas FAQ - häufige Fragen zu Autoglas-Verarbeitung, technische Aspekte, Gesetze

Die mit Abstand am häufigsten gestellten Fragen beziehen sich auf alle nur denkbaren Arten von Kratzern in Scheiben und deren Beseitigung. Deshalb haben wir diesem Thema unter der Überschrift "Sind verkratzte Scheiben zu retten?" einen eigenen, zusammenfassenden Grundlagenartikel gewidmet.

Weitere Fragen beziehen sich häufig auf die Steinschlagreparatur, ganz allgemein auf Beschädigungen an Fahrzeugglas und auf Autoglas und Versicherungsaspekte. Wir beantworten aber auch die nicht ganz so gängigen Fragen zur Ausbildung von Autoglasern, zur Beschaffung von Oldtimer-Glas oder zur Gravur von Autoglas.

Die Antworten zu Ihren Fragen zu Fahrzeugglas werden von ausgewiesenen Fachleuten zusammengestellt. Sollten Sie eine Frage haben, zu der Sie unter den Stichworten auf dieser Seite keine Antwort finden, so kontaktieren Sie uns, wir freuen uns über Ihre Autoglas-Expertenfrage.

Was kostet eine Steinschlagreparatur, wenn keine Teilkaskoversicherung vorhanden ist?

Eine Steinschlagreparatur kostet ca. 70 bis 95 Euro. Ist mehr als eine Schadenstelle vorhanden, muss mit Zuschlägen gerechnet werden. Im Übrigen gilt: Die Steinschlagreparatur ist nie kostenlos! Bezahlt wird sie immer, entweder vom Fahrzeughalter oder seiner Versicherung.

Wie funktioniert die Steinschlagreparatur?

Zuerst muss die Stelle penibel gereinigt werden: Es dürfen weder Schmutz noch Splitter in dem Steinschlag sein, damit das Spezialharz den Schaden komplett ausfüllen kann. Eine Art Saugglocke wird über dem Riss in der Windschutzscheibe angebracht. Durch die integrierte Vakuumpumpe wird mit einem Druck von 0,8 bar ein Unterdruck erzeugt.

Bei 2 bar wird dann in den Steinschlagschaden das klare Harz eingespritzt. Durch das veränderte Druckverhältnis wird das Kunstharz in jeden noch so feinen Riss „gezogen“. Der Saugnapf wird entfernt und die Stelle UV-Licht bestrahlt, wodurch das Harz schnell aushärtet. Zum Schluss wird überschüssiges Harz abgeschabt.

Möchten Sie von vornherein verhindern, dass zusätzlicher Schmutz und Wasser in den Glasschaden eindringen, können Sie unmittelbar nach der Beschädigung ein sog. „Scheibenpflaster“ oder auch einfach einen Streifen durchsichtiges Klebeband aufbringen.

Ich suche eine spezielle Autoscheibe. Wo kann ich diese finden?

Sie haben die Möglichkeit bei www.autoglaser.de eine Scheibensuche zu starten. Richten Sie Ihre Suchanfrage über den u.g. Link an uns, wir fragen für Sie kostenlos und unverbindlich in unserem großen Netzwerk spezialisierter Betriebe nach.

Falls Sie die Scheibe nicht selbst einbauen, sondern lieber von einem Autoglas-Fachbetrieb montieren lassen wollen, so haken Sie bei "Montagewunsch" bitte "Ja" an.

Wir empfehlen Ihnen dann, ebenfalls unverbindlich, einen Autoglaser in Ihrer Nähe!

Unter meinen Scheibenwischern hat sich Dreck angelagert, der beim Wischen meine Frontscheibe zerkratzt hat. Was gibt es für Möglichkeiten, diese Kratzer selber zu entfernen bzw. entfernen zu lassen?

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass diese vielen kleinen Kratzer auf der Windschutzscheibe nicht mehr zu beseitigen sind. Es besteht die Möglichkeit, dass vereinzelt kleine Kratzer durch eine Spezialpaste auspoliert werden können. Es ist zu beachten, dass auch nur begrenzt Glas geschliffen werden kann, da sonst Verzerrungen auftreten können und die Sicherheit im Strassenverkehr nicht mehr gewährleistet werden kann. Weiter werden Sie festgestellt haben, dass enorme Blendwirkungen auftreten.

Streulicht an Windschutzscheiben - Risiko für die Verkehrssicherheit

Die Oberflächenbeanspruchung von Windschutzscheiben hat drei Ursachen: Kratzer von spitzen Körpern, Schleifspuren von Scheibenwischern und Prallverschleiß durch Aufprall winziger Partikel auf die Frontscheibe während des Fahrens. Die Stärke dieser Beschädigungen hängt einerseits von der Laufleistung, andererseits vom Einsatzort Landstraßen, Autobahnen, Stadtverkehr des Fahrzeugs ab. Streulicht reduziert bei Nacht merklich den wahrgenommenen Kontrast z.B. zwischen einem Hindernis auf der Straße und der Umgebung. Damit verringert sich die Entfernung, aus der das Hindernis entdeckt werden kann - ein potentielles Risiko für die Verkehrssicherheit. Um bis zu 40% wird in der Nacht die Sicht durch Scheibenkratzer reduziert.

Aus Sicherheitsgründen würden wir Ihnen empfehlen, eine neue Windschutzscheibe in einem Autoglas- Fachbetrieb einbauen zulassen. Den nächstgelegenen Autoglasfachbetrieb finden Sie unter www.autoglaser.de oder rufen Sie uns unter (0700) 95 59 69 79 an und lassen Sie sich zum nächstgelegenen Autoglaser verbinden.

Ich habe mehrere Kratzer auf der Frontscheibe meines PKW. Sie sind nicht sehr tief aber dennoch besonders bei tief stehender Sonne und Scheinwerferblendung störend. Was kann man dagegen tun? Gibt es hilfreiche Polituren?

In sehr begrenztem Umfang kann ein Glasspezialist kleinere Kratzer auspolieren. Dazu sind geeignetes Polierpulver, eine langsam laufende Poliermaschine mit zusätzlicher Wasserkühlung samt speziellen Polierscheiben erforderlich. Diese Ausrüstung hat kein Hobby-Handwerker, angeshen davon, dass man für die eigentliche Glas-Polierarbeit Erfahrung braucht.

Sobald die Kratzer mit dem Fingernagel tastbar sind, gibt es kaum noch Möglichkeiten sie auszupolieren.

Beim Versuch Insektenreste von der Frontscheibe zu entfernen habe ich mir durch einen zu rauen Schwamm leichte Kratzer eingehandelt. Gibt es ein Mittel od. eine Möglichkeit diese wieder zu entfernen. Vielleicht wegpolieren?

Wenn der raue Schwamm ein Haushaltsschwamm ist, enthält dieser auf der dunklen Seite feinste Metallpartikel. Ein komplettes Auspolieren der entstandenen Kratzer ist fast unmöglich. Dabei können auch die Sicht verändernde Verzerrungen (Distorsionen) entstehen.

Sind verkratzte Scheiben zu retten?

Im Sinne von Radio Eriwan lässt sich sagen: „Im Prinzip ja!“ Das „aber“ folgt auf dem Fuße und lautet: „Die optische Qualität wird dabei leiden!“

Die Erfahrung von Autoglas-Profis zeigt, dass die meisten Beschädigungen der Scheibenoberfläche fast immer durch Scheibenwischer oder scheibenmordende, scharfkantige Eiskratzer passieren.

Die Ursachen bei Scheibenwischern, bzw. dem Wischerblatt sind verschiedenster Art:

Die Gummilippe reißt und die Metallteile des Wischers leisten ihr zerstörerisches Werk. Einer oder mehrere oberflächliche oder tiefere Kratzer sind die Folge.

Ein hartes, scharfkantiges Steinchen hat sich unter der Gummilippe verfangen und fräst, ähnlich wie scharfkantiges Metall, eine Riefe in die Windschutzscheibe.

Ähnliches passiert bei versenkbaren Seitenscheiben. Hier verfängt sich das kleine Steinchen zwischen der Fensterschachtdichtung und der Scheibe. Die entstehende Riefe gleicht von der Struktur her der auf der Windschutzscheibe.

Der eigentlich so segensreiche Eiskratzer wirkt zwar anders, jedoch ist das Ergebnis nicht weniger zerstörerisch:

Der Eiskratzer wird in der Regel aus Hartplastik mit einer scharfen Abzug-
kante gefertigt, damit auch hartnäckige Eispartikel auf der Scheibe regelrecht
zerhackt werden können.

Die Oberfläche einer Verbundglasscheibe ist nicht gehärtet und daher empfindlich gegen mechanische Beanspruchung mittels spitzer und scharfkantiger Werkzeuge.
Man glaubt es kaum, aber Hartplastik ist widerstandsfähiger als die vermeintlich harte Oberfläche der Scheibe. Das Ergebnis heftiger "Bearbeitung" der Windschutzscheibe sind viele kleine Kratzer auf der Scheibe, die vor allem bei Dunkelheit und durch das Licht entgegen kommender Fahrzeuge einen unangenehmen und störenden Streulicht-Effekt erzeugen.

Ein weiterer Grund für verkratzte Scheiben liegt in der unsachgemäßen Anwendung von Reinigungswerkzeugen. Teilwiese werden "abenteuerliche" Werkzeuge bei der Reinigung der Windschutzscheibe von hartnäckigen Rückständen und Verschmutzungen, wie z. B. Insekten, eingesetzt. Die Palette an Scheibenreinigungs-Werkzeugen reicht vom vermeintlich “weichen“ Teflon-Pfannenmesser bis hin zum bekannten Haushaltsschwamm, der sonst zum Reinigen von Kochtöpfen verwendet wird:

Das Teflon-Pfannenmesser ist ähnlich dem bereits erwähnten Eiskratzer
härter als angenommen und verursacht in der Regel vollflächige, längere
Kratzer.

Der Topfschwamm enthält auf der meist schwarz oder grün eingefärbten dünnen und härteren Kratzschicht fein schleifende, winzige Metallpartikel, die neben der Verbundglas- Windschutzscheibe auch die gehärteten Oberflächen von ESG-Seiten- und Heckscheiben unrettbar ruinieren.

Die optische Qualität derart behandelter Scheiben ist nach der Behandlung mit solcherart Werkzeugen vollflächig durch tausende kleine, feine Kratzer erheblich vermindert. Insbesondere bei Dunkelheit und erst recht bei zusätzlichem Regen wird das Sehen durch extreme Streulicht-Effekte erschwert und stellt eine potenzielle Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer dar.

Beseitigung
Sobald Kratzer auf dem Glas bei dem vertikalen Darüberstreichen mit dem Fingernagel in einem Winkel von ca. 90° tastbar sind, ist Abhilfe faktisch nicht mehr möglich. Auch bei ganz geringer tastbarer Verkratzung der Scheiben ist die Wiederherstellung der optischen Qualität durch Schleifen praktisch unmöglich und auch kostenseitig nicht mehr vertretbar.

Selbst wenn man die Kosten ganz außer acht lassen würde und eine Windschutzscheibe schleifen und polieren würde, ist die optische Qualität gestört. Wegen der “tiefen“ Kratzer schleift man zwangsläufig kleine Vertiefungen in das Glas, welche sich später als sogenannte Distorsionen, das sind wellenförmige Bildverwerfungen, unangenehm bemerkbar machen.

Der Ersatz der Windschutzscheibe wird obligatorisch.

Bei Oberflächen gehärteter Seiten- und Heckscheiben kann durch Schleifen und Polieren ein spürbarer Kratzer eventuell etwas abgemildert werden.


Leichte, schlierenartige Schäden, die nicht als regelrechte Vertiefung mittels Fingernageltest auszumachen sind, lassen sich hingegen von Verbundglas- und Einscheibensicherheitsglas-Scheiben mit geeigneten Schleif- und Poliermitteln entfernen. Dazu gehört eine entsprechend eingerichtete Schleifmaschine, oftmals mit kontinuierlicher Wasserzufuhr zur Kühlung der Glasoberfläche. Vom Gebrauch handelsüblicher Polier- oder schleifmaschinen ist dringend abzuraten, die sind für Glas nicht geeignet!

Viele Autoglaser halten solche Werkzeuge zur Kratzer-Schadenbeseitigung vor.

Ungeachtet der beschriebenen Möglichkeiten der Kratzerentfernung empfehlen wir Ihnen, Ihr Fahrzeug bei einem Autoglas-Spezialisten zur Schadenbegutachtung- und feststellung vorzuführen. Telefondiagnosen sind sinnlos, denn der Glas-Experte muss den Schaden sehen und fühlen können, bevor er Ihnen sagen kann, was eventuell getan werden kann und was es kosten wird.

Wir können Ihnen nur nachdrücklich von jeder Art von Selbsthilfe abraten! Nur der Fachmann kennt die geeigneten Schleif- und Poliermittel sowie die geeigneten Werkzeuge für die genannten Arbeiten!

Einen Fachmann finden Sie über die Suche in www.autoglaser.de oder rufen Sie uns unter 0700 - 95596979 an und wir helfen Ihnen gerne weiter.

Was bedeutet die Abkürzung A.R.G.I.C?

A.R.G.I.C ist eine Abkürzung für "Automotive Replacement Glass Identification Center" und bedeutet übersetzt "Kfz-Ersatzglas-Identifikationszentrum.

An meinem Honda Civic wurde die Windschutzscheibe erneuert. In der Rechnung finde ich eine Reihe von Abkürzungen, mit denen ich nichts anfangen kann: WS, BL, BLK, SH, SD. Was hat es damit auf sich?"

Hinweise zu den Abkürzungen finden Sie im autoglaser.de - Glossar oder in unserem Ratgeberbereich.

Was empfehlen Sie zur Reinigung der Frontscheibe?

Wir empfehlen Ihnen einen handelsüblichen flüssigen Glasreiniger oder ein Glasreinigungsspray. Die gelegentlich propagierte Reinigung mit Spiritus empfehlen wir nicht, da er umliegende Kunststoffteile oder den Lack verfärben kann.