Autoglas FAQ - häufige Fragen zu Autoglas-Verarbeitung, technische Aspekte, Gesetze

Die mit Abstand am häufigsten gestellten Fragen beziehen sich auf alle nur denkbaren Arten von Kratzern in Scheiben und deren Beseitigung. Deshalb haben wir diesem Thema unter der Überschrift "Sind verkratzte Scheiben zu retten?" einen eigenen, zusammenfassenden Grundlagenartikel gewidmet.

Weitere Fragen beziehen sich häufig auf die Steinschlagreparatur, ganz allgemein auf Beschädigungen an Fahrzeugglas und auf Autoglas und Versicherungsaspekte. Wir beantworten aber auch die nicht ganz so gängigen Fragen zur Ausbildung von Autoglasern, zur Beschaffung von Oldtimer-Glas oder zur Gravur von Autoglas.

Die Antworten zu Ihren Fragen zu Fahrzeugglas werden von ausgewiesenen Fachleuten zusammengestellt. Sollten Sie eine Frage haben, zu der Sie unter den Stichworten auf dieser Seite keine Antwort finden, so kontaktieren Sie uns, wir freuen uns über Ihre Autoglas-Expertenfrage.

Unterschied von Verbundsicherheitsglas und Einscheibensicherheitsglas?

Der große Glaskonzern Saint-Gobain Sekurit hat ein Klassifizierungssystem ausgearbeitet, dass mit Hilfe von Piktogrammen die Unterscheidung der verschiedenen Automobilverglasungen und deren Eigenschaften Vereinfacht möglich machen.

Bei dem sogenannten Verbundsicherheitsglas- kurz auch VSG, werden zwei Scheiben mit einer Zwischenfolie unter Druck und Hitze dauerhaft verbunden. Auch Verbundglas kann Risse bekommen, doch im Gegensatz zu vorgespanntem Einscheibensicherheitsglas, das bei Bruch in stumpfe Krümel zerfällt, bleibt es bei Bruch als Ganzes erhalten.

Verbundsicherheitsglas ist prinzipiell für Windschutzscheiben gesetzlich vorgeschrieben. Findet man auf dem Scheibenstempel den Begriff „Tempered“, so handelt es sich um vorgespanntes Glas. Heck- und Seitenscheiben werden noch zum größten Teil aus Einscheibensicherheitsglas gefertigt. Bei einem Bruch zerbricht das Einscheibensicherheitsglas nicht in gefährlich scharfe Scherben, sondern zerbröselt explosionsartig in kleine, relativ ungefährliche Glaskrümel.

Ebenfalls im Scheibenstempel findet man das das Piktogramm für „heizbare Verglasung“. Eine heizbare Verglasung, ermöglicht eine schnelle Befreiung der Autoscheiben von Feuchtigkeit und Eis.

Welchen Hinweis geben E-Zeichen auf der Autoscheibe?

In der ECE-Richtlinie 43 wird weiterhin definiert, dass grundsätzlich jeder Scheibenstempel mit einem Ländercode, welcher von der „United Nations Economic Comission für Europe“ (UNECE) vergeben wird, versehen ist. Schauen wir uns den Scheibenstempel nun genauer an, so finden wir einen Kreis und den Buchstaben „E“ sowie die Kennzahl des Landes, welche ebenfalls durch die Genehmigung erteilt wurde.

Welche Bedeutung hat das Zeichen // = Verbundglas?

I – für Einscheibensicherheitsglas also „vorgespanntes Glas“ und I/P wenn diese hinzu noch beschichtet sind

II – reguläre Verbundglaswindschutzscheibe und II/P wenn beschichtet

III – vorbehandeltes Verbundglas, bei dem eine Glasscheibe eine Spezialbehandlung zur Erhöhung der Festigkeit bekommen hat und III/P wenn diese noch beschichtet ist

IV –Glas-Kunststoff

V – Sicherheitsverglasungen mit einer normalen Lichtdurchlässigkeit von weniger als 70 %

VI – Sicherheitsverglasungen mit einer normalen Lichtdurchlässigkeit von weniger als 70 %

VII – gleichmäßig vorgespannte Windschutzscheiben, die in langsam fahrenden Fahrzeugen aufgrund ihrer Bauart nicht mehr als 40 km/h fahren dürfen

VIII – Verglasungen aus inflexiblem Kunststoff, der sich bei der Flexibilitätsprüfung um weniger als 50 mm durchbiegt

IX – Verglasungen aus flexiblem Kunststoff, der sich bei der Flexibilitätsprüfung um mehr als 50 mm durchbiegt

X – Isolierverglasungseinheit aus unflexiblem Kunststoff

XI – Verbundglasscheiben abgesehen von Windschutzscheiben

ECE-Richtlinie 43 R – Was bedeutet das?

Werden Scheiben speziell für den europäischen Raum hergestellt, so findet man auf den neuen Scheiben immer die Kombination „43 R“. Die Regelungen und Vorschriften, die europaweit Anwendung finden, sind im Amtsblatt der Europäischen Union, in der „Regelung Nr. 43 der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UN/ECE) genau erläutert und vorgegeben.

Was sagt der DOT-Code aus?

Jeder namhafte Hersteller von Fahrzeugglas erhält eine bzw. mehrere DOT-Nummern, die immer von einer juristischen Einheit erteilt wird.

Die Bezeichnung DOT steht für das US-amerikanische Verkehrsministerium „Department of Transportation“. Die Bezeichnung wird nur für Fahrzeuge innerhalb der USA vorgeschrieben. Die DOT-Nummer ist kein Merkmal der ECE-Regelung und für den europäischen Raum, dennoch versehen alle europäischen Glashersteller ihre Fahrzeugscheiben sowohl mit den Merkmalen der ECE-Kennzeichnung als auch der DOT-Nummer. Die DOT-Nummer kann, muss aber nicht Hinweise auf die Produktionsstätte aufführen.

Was bedeutet die Autoglasbezeichnung E1 und E2? Worin besteht genau der Unterschied?

Die Bezeichnung E 1 oder E2 ist Bestandteil der ECE Regelung Nr. 43, welche die Anforderungen an die Zulassung von Fahrzeugscheiben beschreibt. Diese Vorschrift beinhaltet eine sog. Typprüfung, d. h., die Scheibe wird in ihrer Gesamtheit geprüft. Das E-Zeichen wird den Ländern zugeteilt, die dem EU-Abkommen über die Teilnahme einheitlicher Bedingungen für die Genehmigung der Ausrüstungsgegenstände und Teile von Kraftfahrzeugen und über die gegenseitige Anerkennung der Genehmigung beigetreten sind. Trägt eine Scheibe das E 1 – Zeichen, hat die Typprüfung in Deutschland, oder bei E 2, in Frankreich stattgefunden.

Lesen Sie mehr dazu im autoglaser.de - Glossar

Wann muss ein Radarsensor justiert werden?

» Nach Erneuern oder Aus-/Einbau des Radarsensors
» Nach einer Reparatur bzw. Unfallinstandsetzung
» Nach Änderung des Fahrzeugniveaus an der Vorder- oder Hinterachse
» Nach Änderung von Spur und/oder Sturz der Hinterachse
» Wenn Toleranzen des Dejustagewinkels überschritten werden
» Nach vermuteter Gewalteinwirkung

Wann muss eine Kamera justiert werden?

» Nach Austausch des Steuergeräts für das zuständige Assistenzsystem
» Änderungen am Fahrwerk oder Spur Hinterachse wurde durchgeführt
» Fahrwerkumbauten (z.B. Tieferlegung)
» Eintrag im Fehlerspeicher
» Die Frontscheiben werden ausgebaut oder ersetzt

Was ist der Unterschied zwischen Justieren und Kalibrieren?

n der Umgangssprache werden die zwei Begriffe "justieren" und "kalibrieren" oft sinngleich verwendet. Doch, dabei gibt es signifikante Unterschiede zwischen den beiden Bezeichnungen.

Der Unterschied zwischen den beiden Begriffen liegt darin, dass man beim Kalibrieren eines Assistenzsystems feststellt, ob und wie stark sich die Messergebnisse von den tatsächlichen Werten unterscheiden. Wenn man dann die Abweichung im Messergebnis mit berücksichtigt, erhöht das die Genauigkeit. Hier wird am System selbst nichts verändert.

Beim Justieren wiederum stellt man das Fahrerassistenzsystem neu ein oder verändert es so, dass die Ergebnisse wieder genau sind. Auf jeden Fall wird hier das System selbst verändert.

Wo kann man Steinschläge reparieren lassen?

Die Steinschlagreparatur ist in den meisten Werkstätten möglich. Mittlerweile gibt es aber auch schon Werkstätten, die sich gänzlich auf Glasarbeiten an Autos spezialisiert haben. Neben Scheibentönung, Scheibenein- und -ausbau bieten Ihnen solche Spezialwerkstätten auch den Service, Steinschläge zu reparieren. Eine solche Ausbesserung kann heutzutage zum Teil schon durch einen mobilen Service bewerkstelligt werden. Sie können so z.B. ein Spezialfahrzeug anfordern, mit dem im Notfall sogar bei einem schwereren Steinschlag die Reparatur Ihrer Windschutzscheibe noch vor Ort stattfinden kann.